Roma mit klarem Sieg – Juve denkbar knapp

Am 29. Spieltag der Serie A reicht Juventus eine durchschnittliche Leistung, um gegen Sampdoria drei Punkte zu holen. Joe Hart leistet sich derweil zwei kapitale Patzer und kostet Torino so den Sieg gegen Inter. Der SSC Neapel konnte hingegen beim FC Empoli endlich einen Fluch brechen. Die Roma feierte einen klaren Erfolg.

  • AS Rom – US Sassuolo 3:1 (2:1)

Tore: 0:1 Defrel (9.), 1:1 Paredes (16.), 2:1 Salah (45.+2), 3:1 Dzeko (68.)

  • Berardi, der den frühen Führungstreffer durch Defrel vorbereitete, traf seit elf Partien nicht mehr ins Schwarze. Das ist die längste Durststrecke seiner Serie-A-Karriere.
  • Salah, der auch den Ausgleichstreffer durch Paredes vorbereitete, erzielte hingegen erneut gegen einen seiner Lieblingsgegner ein Tor: Der Ägypter, der neun seiner zehn Serie-A-Buden im Stadio Olimpico erzielte, netzte in seinen fünf Ligaspielen gegen Sassuolo gleich vier Mal.
  • Die Roma bleibt mit dem Sieg, der den ersten Serie-A-Heimerfolg gegen die Neroverdi darstellt, auch im achten Aufeinandertreffen mit Sassuolo ungeschlagen. In jedem dieser Matches traf die Roma mindestens einmal. Die Gäste haben dafür in dieser Partie das erste Mal seit drei Ligaspielen wieder getroffen.

Tor: 0:1 Cuadrado (7.)

  • Juves Lauf geht weiter. Die Bianconeri konnten gegen Sampdoria ihren neunten Sieg aus den letzten zehn Serie-A-Spielen holen und verteidigen somit ihre Tabellenführung. Außerdem wurde ein Lauf der Gastgeber durchbrochen, war die Samp doch seit sieben Liga-Spielen ungeschlagen.
  • Kein Team der Serie A konnte nach einem Rückstand noch so viele Punkte herausholen wie Sampdoria (17), mit der Alten Dame hatten die Genuesen jedoch genau den falschen Gegner zu Gast. Die Bianconeri verspielten in dieser Spielzeit nach einer Führung nämlich nur drei Punkte – Bestwert in Italien.
  • Diese Qualität wurde ersichtlich, denn nach einer kurzen Schwächephase fanden die Hausherren gut in die Partie und boten Juventus Paroli. Die Samp attackierte bereits die Abwehrreihe der Gäste und spielte bei Ballgewinn zielstrebig nach vorne. Allerdings spielte sie einige Konterchancen nicht optimal aus und verpasste so den Ausgleich.
  • In der ersten Halbzeit musste Juventus einen kleinen Schock verkraften. Dybala fasste sich wiederholt an den linken Oberschenkel und sackte irgendwann zu Boden. Für den Argentinier ging es in Folge nicht weiter, er wurde in der 27. Minute für Pjaca ausgewechselt. Sky Sport zufolge handelt es sich um Adduktorenprobleme, mit einem Ausfall von einigen Wochen ist also zu rechnen.
  • FC Turin – Inter Mailand 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Kondogbia (27.), 1:1 Baselli (33.), 2:1 Acquah (59.), 2:2 Candreva (62.)

  • Vor der Partie standen die Topstürmer Belotti und Icardi im Fokus. Sie sind die beiden jüngsten Spieler in den europäischen Top-Ligen, die mindestens 20 Saisontore auf dem Konto haben. Dazu kam bei beiden allerdings keines.
  • In seinem 50. Pflichtspiel für Inter beschenkte sich Kondogbia mit der Führung selbst, profitierte aber von einem Patzer von Hart. Es war erst sein zweiter Treffer für die Nerazzurri, auch den ersten erzielte er gegen Torino.
  • Zuhause ist Torino in dieser Saison eine Macht. Nur das Heimspiel gegen Juventus ging verloren, ansonsten holten die Turiner immer mindestens einen Punkt (acht Siege, fünf Unentschieden).
  • Auf Heimspiele gegen Inter freut sich Il Toro dagegen weniger. Lediglich drei Punkte konnten in den vergangenen 13 Spielen im Stadio Olimpico Grande Torino gegen die Mailänder errungen werden (drei Unentschieden, zehn Niederlagen).
  • AC Mailand – FC Genoa 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Fernandez (33.)

  • Bitterer Start ins Spiel für Milan: Bereits in der dritten Minute musste Andrea Bertolacci verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Das bedeutete die schnellste Auswechslung der laufenden Serie-A-Saison. Als Ersatz kam Manuel Locatelli aufs Feld.
  • Durch das 1:0 durch Matias Fernandez, der seinen letzten Ligatreffer im Februar 2016 vor genau 391 Tagen markierte, hat der AC Milan in jedem der letzten 17 Serie-A-Heimspielen gegen Genoa genetzt.
  • Die Gäste, die in der zweiten Halbzeit keinen Schuss auf den gegnerischen Kasten abfeuerten, enttäuschten obendrein mit einer Quote von lediglich 34,2 Prozent gewonnen Zweikämpfen. Dazu konnten sie aus den letzten 13 Serie-A-Spielen nur einen einzigen Sieg einfahren.

 

Serie-A-Check: 8-Minuten-Mann trifft FCB-Flop

TURIN, ITALY – DECEMBER 11: Andrea Belotti of FC Torino celebrates after scoring the opening goal during the Serie A match between FC Torino and Juventus FC at Stadio Olimpico di Torino on December 11, 2016 in Turin, Italy. (Photo by Valerio Pennicino/Getty Images)

Ein 40.000-Einwohner Dorf, das einen Neuanfang braucht. Ein Stürmer, der sein Arbeitspensum in acht Minuten absolviert und ein alter Bekannter aus der Bundesliga. Heute im sport.de-Ligencheck: die italienische Serie A.

In Italiens oberster Spielklasse herrschen „deutsche Verhältnisse“. Seit der Spielzeit 2011/12 liest sich die Tabellenspitze immerzu gleich. Bayerns italienisches Pendant: Juventus Turin. Die alte Dame ist auch 2017 auf dem besten Weg die Meisterschaft einzuheimsen – es wäre der sechste Ligatitel in Folge. Lesen Sie weiterSerie-A-Check: 8-Minuten-Mann trifft FCB-Flop

Serie-A-Drama: Juve macht’s besser

Juventus Turin um Sami Khedira machen gegen den AC Mailand einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn – dank der guten Nerven von Paulo Dybala.

Leverkusens Ömer Toprak vergab gegen Werder Bremen den möglichen Siegtreffer vom Elfmeterpunkt in der fünften Minute der Nachspielzeit – im Topspiel der Serie A machte Paulo Dybala es besser.

Der argentinische Angreifer von Juventus Turin verwandelte in der sechsten (!) Minute der Nachspielzeit des Duells mit dem AC Mailand einen Handelfmeter zum glücklichen, aber insgesamt verdienten Sieg der Bianconeri.

Im Duell der italienischen Renommierklubs besiegte Juve um Weltmeister Sami Khedira Milan mit 2:1 (1:1) und baute zum Auftakt des 28. Spieltags sein Polster auf Verfolger AS Rom zunächst auf elf Punkte aus.

Juventus Turin kommt seinem 33. Meistertitel damit immer näher.

Benatia gelingt das erste Tor

Juventus war durch Bayern-Leihgabe Medhi Benatia nach einer halben Stunde in Führung gegangen und hatte das Spiel eindeutig im Griff, als Milan in Person des Kolumbianers Carlos Bacca (43.) ausglich.

Turbulent wurde es in der Schlussphase: Im Ringen um den Punktgewinn beim Serienmeister sah aufseiten Milans der frühere Bayern-Profi José Ernesto Sosa Gelb-Rot (90.+3).

Dann erlaubte sich Mattia Di Sciglio ein folgenschweres Handspiel im eigenen Strafraum.

Neapel feiert verrücktes Schützenfest

Fünf Tore, zwei Platzverweise, ein verschossener Elfmeter. So in etwas könnte man die erste Halbzeit zwischen dem SSC Neapel und dem FC Bologna wohl zusammenfassen.

Der SSC Neapel(SSC Neapel Trikots einkaufen! ) hat am 23. Spieltag der Serie A einen furiosen Kantersieg eingefahren.

Im Gastspiel beim FC Bologna setzte sich Napoli 7:1 (4:1) durch und eroberte zumindest vorübergehend den zweiten Platz.

Die erste Hälfte der Partie hatte es in sich. Marek Hamsik brachte die Gäste nach nur vier Minuten in Führung, Lorenzo Insigne erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0. Durch einen Aussetzer von Jose Callejon kam Bologna wieder zurück ins Spiel. Der 29-Jährige verursachte einen Handelfmeter, den Pepe Reina im Tor Neapels jedoch hielt (26.).

Callejon sieht erst Gelb, dann Glatt-Rot

Dann überschlugen sich die Ereignisse endgültig: Callejon ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Adam Nagy hinreißen und flog mit einer Roten Karte vom Platz. In der 32. Minute musste dann auch ein Spieler von Bologna vorzeitig zum Duschen: Adam Masina holte Dries Mertens als letzter Mann von den Beinen und sah ebenfalls Rot.

Mertens selbst trat zum fälligen Freistoß an und verwandelte prompt. Vier Minuten später kam dann die Antwort von Bologna, Vasilis Torosidis traf zum unverhofften Anschlusstreffer. Doch die Fans der Hausherren durften nicht lange auf ein sensationelles Comeback ihres Teams warten, Mertens besorgte noch vor der Halbzeit das 4:1 (42.).

Rom kann wieder vorbeiziehen

Die zweite Halbzeit verlief verhältnismäßig ereignislos. Martin Hamsik komplettierte seinen persönlichen Dreierpack (70. + 74.), ehe auch Mertens noch sein drittes Tor bejubeln durfte (90.).

In der Tabelle liegt Neapel mit 48 Punkten auf dem zweiten Platz. Der AS Rom (47) kann mit einem Sieg gegen den AC Florenz am Dienstag wieder vorbeiziehen, an der Spitze zieht Juventus Turin (51), das noch zwei Spieler weniger auf dem Konto hat, weiter einsam seine Kreise.

Rom vier Punkte hinter Juventus

Die AS Roma gibt in der 22. Runde der Serie A Punkte ab. Nach dem 2:3 bei Sampdoria Genua liegen die zweitklassierten Römer vier Punkte hinter Juventus zurück.

Juventus hat eine Partie weniger absolviert als die AS Roma. Für den Serienmeister aus Turin trafen beim 2:0 auswärts gegen Sassuolo der argentinische Stürmer Gonzalo Higuain zum bereits 15. Mal in dieser Saison (achtes Tor aus den letzten sechs Spielen) und der Deutsche Sami Khedira bis zur 25. Minute. Lesen Sie weiterRom vier Punkte hinter Juventus

Milan erfüllt Pflicht gegen Empoli

Dank einem 4:1-Sieg bei Empoli bleibt die AC Milan in Italien vorne dabei. Torino gewinnt derweil zuhause gegen Chievo.

Schon früh jubeln die Rossoneri im Spiel gegen Empoli: Lapadula schiesst Milan in der 15. Minute in Führung. Zwei Minuten später aber fällt der Ausgleich für das Heimteam. Nach einem missglückten Ausflug von Milan-Goalie Donnarumma trifft Ex-Milan-Spieler Saponara zum 1:1.

Nach der Pause aber dreht Milan wieder auf und sichert sich dank dem Treffer von Suso (61.), einem Eigentor von Andrea Costa (64.) und einem weiteren Treffer von Lapadula gewinnen die Mailänder 4:1 und stehen vorübergehend auf Platz 2 der Serie A. Empoli droht unterdessen der Absturz auf die Abstiegsplätze.

Schon vorher holt Torino einen 2:1-Heimsieg gegen Chievo Verona. Für die Turiner trifft zwei Mal Iago Falque (35./38.). Das Tor für Chievo markiert Inglese in der 85. Minute. (wst)

Das Auswärtstrikot der Saison 16/17 bringt diesem Spiel viel Glück. Das Auswärtstrikot ist traditionell Weiß, ergänzt um Blockstreifen in hellgrau. Der AC Mailand steht für Fußball auf höchstem Niveau und gehört nicht umsonst zu den erfolgreichsten Clubs unserer Zeit. Dieses Fußballtrikot für Männer ist die Replica-Version des Trikots, das die Rossoneri bei Auswärtsspielen tragen. Mit atmungsaktivem climacool® Design für ein angenehm kühles und trockenes Tragegefühl und dem Vereinslogo des AC Mailand.

AC Mailand gewinnt italienischen Supercup

Im italienischen Supercup unterlag Juventus Turin am Freitag (23.12.2016) in Katars Hauptstadt Doha dem AC Mailand mit 3:4 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 1:1) gestanden. Für Milan ist es der siebte Erfolg im Supercup und der erste nationale Titel seit 2012.

Abwehrrecke Giorgio Chiellini (16.) hatte Juventus im Jassim-Bin-Hamad-Nationalstadion in Führung gebracht, Giacomo Bonaventura (38.) glich für Mailand aus. Im Elfmeterschießen verwandelte Khedira zwar, dafür verschoss unter anderem der frühere Bundesligaprofi Mario Mandzukic.

Sie ziehen die Heimtrikots der Saison 16/17 an. Wenn der AC Mailand im Giuseppe-Meazza-Stadion seine Gäste empfängt, trägt die Mannschaft eine Version dieses Fußballtrikots für Männer. Die climacool® Belüftung hält dich auch in den spannendsten Spielmomenten angenehm kühl und trocken, während das aufgestickte Vereinslogo deinen Fan-Look komplett macht.

  1. Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool® Belüftung
  2. Gerippter V-Ausschnitt mit Flaggendetail im Nackenbereich
  3. Eingearbeitete Grafik mit Farbverlaufeffekt auf der Vorderseite; Belüftungseinsätze aus Mesh
  4. Aufgesticktes Vereinslogo des AC Mailand links auf der Brust
  5. Reguläre Passform
  6. 100 % Polyester (individuell gewebt)

Roberto Gagliardini completes move to Inter Milan from Atalanta

Gagliardini mit den Heimtrikot des Inter Mailand 16/17

Inter Milan have completed the signing of Roberto Gagliardini from Serie A side Atalanta.

The 22-year-old has moved from one Nerazzurri to another on an initial two-year loan deal which will become permanent for a pre-agreed, undisclosed fee in June 2018.

„I’m delighted to be an Inter player,“ said the midfielder, who received his first call up by Italy for a training camp late last year, on Inter’s website. „This is a dream come true. I can’t wait to get to work with the coach [Stefano] Pioli, to get to know my new teammates and obviously to wear this shirt at the San Siro, in front of Inter’s fans.

„I hope I can make my contribution to the team reaching the prestigious objectives that this club deserves.“

Gagliardini only made his Serie A debut in May having spent last season on loan at Serie B club Vicenza. He has made a total of 14 appearances in Serie A and appeared 51 times in Italy’s second division.

Inter saw off competition for Juventus for the services of the midfielder, who could make his debut this weekend when Inter face Chievo — the side Atalanta beat 4-1 last weekend while he was sat on their bench.

Ben Gladwell reports on Serie A, the Italian national team and the Bundesliga for ESPN FC, UEFA and the Press Association.

EIN ATMUNGSAKTIVES TRIKOT FÜR FANS DES AC MAILAND.

Die Spieler des AC Mailand kontrollieren den Ball mit Geschick und Power. Mit diesem Fußballtrikot für Männer holst du dir ein Stück ihrer mitreißenden Energie. Die Replica-Version des AC Mailand Ausweichtrikots ist mit climacool® Belüftung ausgestattet und hält dich vor, während und nach dem Spiel angenehm kühl und trocken. Es ist aus recyceltem Material hergestellt und das Vereinslogo inspiriert zu aggressiver Spielführung.

  • Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool® Belüftung
  • Dieser Artikel ist Teil des adidas Sustainable Product Program für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserer Umwelt durch nachhaltig hergestellte Produkte; es kommt auf jede einzelne Faser an: Recycelter Polyester ist ressourcenschonend und reduziert den Schadstoffausstoß
  • Reguläre Passform
  • Maschinenwaschbar bis 40 °C, nicht im Trockner trocknen, bei niedriger Temperatur und nicht über das Logo bügeln und nicht chemisch reinigen!
  • 100 % recycelter Polyester (Interlock)